Factsheet

Händehygiene: Nutzen und Risiken remanenter Wirkstoffe in alkoholischen Händedesinfektionsmitteln.

Einige weit verbreitete Händedesinfektionsmittel enthalten neben Alkoholen sogenannte Remanenzwirkstoffe wie etwa Chlorhexidin (CHG), Mecetroniumetilsulfat (MES) oder ortho-Phenylphenol (OPP), die die Langzeitwirkung verbessern sollen. Laut wissenschaftlicher Erkenntnisse bieten Remanenzwirkstoffe weder für die hygienische noch für die chirurgische Händedesinfektion einen Nutzen – bergen jedoch Risiken für die Hautgesundheit. Die aktuellen Empfehlungen „Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ und „Prävention postoperativer Wundinfektionen“ der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) raten deshalb davon ab, Händedesinfektionsmittel mit Remanenzwirkstoffen einzusetzen.

hier herunterladen (245 kB)
Fragen Sie unser Team
ask
Melden Sie sich für unseren Newsletter an.